Was braucht man wozu?

Hier erfahren Sie, was zum Experimentieren mit der Lochkamera erforderlich ist und in welcher Weise das Zubehör wirkt.
Einen konkreten Projektvorschlag mit einer Realschulklasse findet der Interessent zusammen mit didaktisch-methodischen Hinweisen, der geschichtlichen Entwicklung der Lochkamera sowie technisch- physikalischen Berechnungen in der Lehrer- Info-Mappe, die Teil des Lehrer-Sets ist.

Inhalt:

1. Schüler-Lochkamerabausatz
2. Lehrer-Set
3. Dunkelkammereinrichtung
4. SW-Fotopapier
5. SW-Fotochemikalien
6. SW-Filme 9x13
7. SW-Filme 20x25
8. Positiv-Prozess

1. Lochkamerabausatz für Schüler, Azubis und Studenten
Eine genaue Faltanleitung wird zu jedem Bausatz mitgeschickt!

Das Kameragehäuse - ein dunkler Raum
Die schwarze Wellpappe für das Kameragehäuse ist präzis als ganzer Bogen ausgestanzt und an den Kanten zum exakten Aufbau an den Kanten gefalzt.
Auch ein ungeübter Bastler baut damit seine Camera obscura lichtcicht und funktionsfähig zusammen.

Der  Anregung von Lehrern folgend, ist auch in die D-Fläche ein Loch von 10  mm gestanzt, weil zum Schülerbausatz stets der Blendenschieber  eingesetzt wird. Man kann aber die Öffnung überkleben (z. B. mit  Fotokarton oder Alufolie) und dann immer noch selbst ein kleines Loch bohren.
Bei Kauf des Schülerbausatzes ohne Blendenschieber ermäßigt sich der Preis.

Diese Box wird bei variabler Bildweite in das Kameragehäuse geschoben, wobei  die Mattscheibe (Transparentpapier) das reelle Bild auffängt und sichtbar macht, was sonst ungesehen bliebe: Die Abbildungen stehen Kopf  und sind seitenverkehrt - wie in jeder Kamera. Auch wenn man die Kamera dreht!

LK Mattschbox Kopie

Das Fotorückteil für echte Fotos

Die  Mattscheibenbox muss aus dem Kameragehäuse entfernt und das mit Film oder Fotopapier geladene Rückteil angesetzt werden. Fertig ist die  Lochkamera zum Fotografieren.
Damit der Film bzw. das Fotopapier in der Kamera nicht umfällt, wird ein Fotoklebestreifen (sog. Photosticker) auf dem Boden angebracht.

Der Blendenschieber

Um gleiche und wiederholbare Experimente bei allen Lernenden einer Gruppe zu sichern, gibt es den Blendenschieber mit den vier Blendenwerten 45 - 90 - 180 - 360. Zugleich dient er bei Einstellung zwischen zwei  Blendenlöchern als Kameraverschluss.
Zwei Führungsstreifen helfen, den Blendenschieber vor das ausgestanzte 10 mm - Loch in der Stirnseite des Kameragehäuses zu platzieren.

2. Zubehör, Infos, Tipps und Tricks für Lehrer und Ausbilder

Lehrer-Lochkamera-Set

Dazu gehört
1. der baugleiche Schülerbausatz mit Blenden-  schieber (für erste eigene Experimente als Unterrichtsvorbereitung)
2: der Stativadapter (Kömadurplatte 95x95x5mm mit Stativgewinde, vier Schrauben und Muttern)
3. die Sammellinse f = 106 mm (Erweiterung zur Kamera mit Linse)
4. die Info-Mappe mit folgenden Kapiteln
a) Geschichte der Lochkamera
b) didaktische-methodische Hinweise
c) Berechnung von Blendenwerten und Belichtungszeiten
d) Aufnahme und Ausarbeitung von Lochkamerafotos
e) Projektunterrichtsentwurf (Realschule),
f) Tipps und Tricks zur Vermeidung von Pannen

Hinweis: Für die Verbindung des Stativadapters mit dem Kameragehäuse werden 4  Senkkopfschrauben und 4 Muttern mitgeschickt. Werden die Schrauben von  innen nach außen eingebaut und die Muttern fest genug angezogen, dann  stehen sie nicht aus dem Kameraboden heraus und die Mattscheibenbox kann problemlos weiterhin benutzt werden. Metalloberflächen innen z. B. mit Filzstift schwärzen.
So kann der Kamerastandort mittels Stativ frei gewählt werden, unabhängig von einer standfesten unbeweglichen Unterlage.

3. Dunkelkammereinrichtung

Als Dunkelkammer eignet sich jeder absolut verdunkelbare Raum.
Die Dunkelkammerbeleuchtung muss rot sein, damit man beim Entwickeln der Fotopapiere und vor allem der SW-Filme meines Angebots zusehen kann. In der Fotoschicht der SW-Fotopapiere werden alle Farben in entsprechende Grauwerte umgewandelt. Für Dunkelrot sind die Fotopapiere  nicht sensibilisiert.

Als preiswerteste Lösung bietet sich die Verwendung einer roten LED  Dunkelkammerlampe - 230 Volt, E27 - an, die man in eine Schreibtischlampe mit großer Fassung schraubt.
Für die Einrichtung eines Fotolabors als Dauerlösung empfehle ich die  Anschaffung einer Dunkelkammerleuchte mit Wandhalterung. Ein Schutzfilter lässt nur das rote Licht einer 230 Volt 15 Watt Glühlampe passieren.  

Als Dunkelkammer eignet sich jeder absolut verdunkelbare Raum. Die Dunkelkammerbeleuchtung muss rot sein, damit man beim Entwickeln der Fotopapiere und vor allem der SW-Filme meines Angebots zusehen kann. In der Fotoschicht der SW-Fotopapiere werden alle Farben in entsprechende Grauwerte umgesetzt. Für Dunkelrot sind die Fotopapiere  nicht sensibilisiert.

Sie benötigen auch Laborschalen 13x18cm für die Ausarbeitung der 9x13 Fotopapiere  bzw. Schalen 20x25cm für Lochkamerafotos der 8x10”€ Lochkamera.
Mit 3 Bilderzangen reicht man sicher die Bilder von Bad zu Bad, indem man  die Fotos zuerst über eine Ecke abtropfen und dann ins nächste Bad gleiten lässt. Wenn die Bilderzangen immer wieder in die ursprüngliche  Lösung zurückgelegt und nicht vertauscht werden, dann können sich die  Fotochemikalien durch Verschleppen der Arbeitslösungen nicht  untereinander neutralisieren. Der Entwickler reagiert basisch und das  Fixierbad sauer!

4. SW-Fotopapier für erste eigene Experimente

Um Abbildungen durch die Lochblende kostengünstig festzuhalten, eignet sich 9x13 Fotopapier, wie es zum Vergrößern benutzt wird.
Das heute vorwiegend angebotene Kontrastwandelpapier liefert je nach  Farbtemperatur des Aufnahmelichtes Fotonegative von unterschiedlichem Kontrast bei sehr langen Belichtungszeiten.
Im Kontaktverfahren kann es zum Positiv umkopiert werden.

Das im Kontrast wandelbare Fotopapier (Gradationswandelpapier) Fomaspeed Variant 311 ist als Blattware auch in den Formaten 18x24 cm sowie 20x25 cm am  Lager und auch für Planfilmkassetten 18x24 und 20x25 cm einsetzbar.

Bei Interesse fragen Sie nach gebrauchten Planfilmkassetten 8x10” € für die große Lochkamera aus Holz.

Wer den fotografischen Weg der Direktkopie nicht gehen will, kann mittels Computer,  Scanner und Bildbearbeitungs-Software das Papiernegativ in ein seitenrichtiges Positiv umwandeln.

5. Schwarz-Weiß-Entwickler und -Fixierer (konz.)

120  ml Entwickler + 120 ml Fixierbad (Konzentrate) sind die klein-
sten z. Z. lieferbare Chemikalienmengen. Den Entwickler im Verhältnis
1+7 bis 1+14 angesetzt, bewirkt im Kontrast harte bis weiche
Negative. Dieser kleine Satz ist ausreichend zum Entwickeln und Fixieren für über 100 Fotopapiere 9x13.

Kein Feinstkornentwickler, aber da die Fotos nicht
vergrößert werden, sehr gut geeignet!

MACO ecoprint ist ein Universalentwickler, kein Feinstkornentwickler, aber für die großformatigen Fotopapier und Planfilme bestens geeignet.

Für Fotopapiere ist der Ansatz 1+7 bis 1+14 und für Filme 1+14 optimal.

MACO ecofix wird für Fotopapiere wie für Filme stets 1+7 angesetzt.

Beim Verarbeiten von Filmen ist zu beachten, dass diese die zehnfache Menge  Silber enthalten und sich der Durchsatz von Filmen auf ein Zehntel der  Fotopapierfläche reduziert.

6. Orthochromatische Halbtonfilme 9x12,7 cm

GPF 9: 9x12,7cm - 3,5x5 inch

auf klarer, maßhaltiger 100y Polyesterbasis, mit weicher bis mittlerer Gradation - je nach Entwickleransatz - orthochromatisch sensibilisiert

Für die kleine Lochkamera 9x13 ist der GPF 9 im Format 9x12,7 cm zu empfehlen, weil er kostengünstig zu fein abgestuften Negativen führt und bei rotem Dunkelkammerlicht in die Kamera eingelegt und auch in den Fotolaborschalen entwickelt werden kann.
Für Schüler, Auszubildende und Studenten wird schon das einmalige Erlebnis des SW-Laborprozesses höchst bildungswirksam, weil sie alles mit eigenen Händen anfassen (begreifen) und mit eigenen Augen verfolgen können!
Schon nach 1 bis 2 Minuten ist der Film entwickelt. Bei einer  Entwicklungszeit von nur 1 Minute fallen die Negative weich aus, nach 2 Minuten sehr viel kontrastreicher.
Je länger die Entwicklungszeit, desto kontrastreicher das Negativ.

Wie auch die Fotopapiere sind die Filme zügig in den Entwickler einzutauchen und durch vorsichtiges Schaukeln der Schale im Entwickler zu bewegen. Das Weiterreichen der Filme geschieht auf keinen Fall mit Hilfe der Bilderzangen, weil
die aufgeweichte Emulsion unrettbar  zerkratzt würde. Da man wegen des zwar
sehr geringen aber immer noch  vorhandenen weil unverzichtbaren Hydrochinons
den direkten Hautkontakt vermeiden sollte, ziehe man weiche Gummihandschuhe ohne Noppen an.

7. Orthochromatische Halbtonfilme 20,5 x 25,4 cm (8x10 inch)

* auf klarer, maßhaltiger 175my Polyesterbasis, * mit weicher bis mittlerer Gradation - je nach Verarbeitung * orthochromatisch sensibilisiert.

Fotodesigner fotografieren mit der großen Lochkamera auf GPF20 - Film im Format 20,5x25,4cm (8x10 inch) und haben die gleichen Kosten- und Verarbeitungsvorteile wie beim kleineren Format: Steuerung des  Kontrastes über die Belichtungs- und Entwicklungszeit und Verarbeitung bei roter Dunkelkammerbeleuchtung.
Beim Kontaktkopieren erhalten sie tonwertreiche Positive im Ausstellungsformat.

8. So werden aus Negativen seitenrichtige Positive

Nass-Verfahren: Auf das Grundbrett eines Vergrößerers
- oder besser in einen Vergrößerungsrahmen - kommt zu unterst ein frisches Fotopapier mit der  (spiegelnden) Fotoschicht nach oben und darauf mit der Bildseite nach  unten (face to face) das Papiernegativ bzw. das Filmnegativ. Der  Vergrößerungsrahmen sorgt für unverrutschten Halt und engen Kontakt.
Das exakt dosierte Licht des Vergrößerers durchdringt den Papierfilz bzw. das Filmnegativ und bildet auf dem frischen Fotopapier eine 1: 1 - Kopie ab. An Stellen kräftiger Schwärzung des Negativs gelangt weniger Licht  hindurch,
dort bleibt die Kopie hell. An Stellen geringer Schwärzung des Negativs kann viel Licht durchdringen und das Papier kräftig schwärzen. Die Tonwerte werden also sämtlich umgekehrt, beim Entwickeln erscheint ein Positiv.

Trocken-Verfahren: Stehen Computer mit Scanner und Bildbearbeitungsprogramm zur Verfügung, dann kann der Nass-Prozess im Fotolabor auch umgangen werden:
Man  scannt das Negativ und kehrt (invertiert) die Tonwerte über das Bild- bearbeitungsprogramm um. Damit steht auch eine schnelle Vervielfältigungs- möglichkeit des Unikats Negativ€ zur Verfügung.
Für Schüler verbindet sich hier die analoge Fotografie mit der digitalen.

LK_Gehäuse_Falt
LK_Gehäuse_Skizze
LK_Matschbox_Falt
LK_Rückteil_Faltpl
LK_Rückteil
LK_Geh+BL_S
LK_Lehrer-Bausatz
LK_Schalen
FomaSpeed_9x1302
04_Fix-Print_4x4
MACO_1000_ml_ecoprint+ecofix
LK_MACO_GPF9_logo
LK_MACO_8x10_logo

GPF20: 20,5x25,4 cm
entspricht 8x10 inch (Zoll)

LK_MACO_film_8_10
LK_Vergrößerer

Natürlich gibt es den Lochkamera-Bausatz auch ohne Blendenschieber !

Das im Durchmesser 10 mm große Loch wird mit dünnem lichtdichten Material  überklebt. In diese Blende muss dann ein winziges Loch zwischen 0,5 und 2 mm Durchmesser gebohrt werden, möglichst kreisrund und ohne Fransen.  Auf diese Weise entstehen ganz individuelle Lochblenden, kein Schüler  kann von einem anderen dessen erfolgreiche Belichtungszeit übernehmen und der Lehrer kann auch keine konkreten Angaben machen. Jeder muss sich an seine optimale Belichtungszeit herantasten.

BuiltWithNOF
00_Lochkamera_Logo